Heimat- und Geschichtsverein Dornheim 1986 e.V.

Die Geschichte der Füllimbs

Der Hof Riedhausen wurde 1159 erstmal urkundlich als "Villa Rithusen" erwähnt, mit 932 Morgen Äcker und Wiesen. Er kam 1249 zum Zisterzienser-Kloster Eberbach, das bereits die Höfe Hayna und Bensheim besaß. Die Zisterzienser waren ausgezeichnete Ordensmänner und Ökonomen. Die Arbeit jener Mönche, Ackerbau und Viehzucht betreffent, wirkt heute noch im Ried nach.

Der Riedhäuserhof, der heute zur Gemarkung Dornheim gehört, war durch einen „Korridor“, dem Gassenweg oder Ridscherweg, mit Dornheim verbunden. Für den seit 1160 verpachteten 4, 5 Meter breiten Weg, der beidseitig mit Dornenhecken begrenzt war, wurde jährlich eine Pacht fällig. Sie bestand aus 14 Gulden, 30 Albus und einem Imbiss am dritten Pfingstfeiertag, genannt „die Füllimbs“. Dabei gab es u.a. Schweinepfeffer, Schwarzern Brei, Dörrfleisch, Käse, Brot, Eierpfannkuchen sowie 6 Viertel (48 Liter) Wein oder Bier.

Der Name „Füllimbs“ entstand u.a. dadurch, dass der Riedhäuserhof seine Gänse und zwei Füllen (Fohlen) auf die Dornheimer Weiden treiben durfte. Anfangs kamen zu diesem Imbiss der amtierende Gemeinderat, die beiden Pferde- und Füllhirten, der Schulmeister und die Schulbuben.
Als die Zahl der Beteiligten wuchs kam es öfter zu Auseinandersetzungen und zu Handgreiflichkeiten. Die zu einem juristischen Schreit fürhten und erst nach etlichen Jahren (am 1. Juli 1698) in einem Vergleich endeten.

"... daß beyde Theyle sich dergestalt verglichen:
Daß das Kloster Eberbach der Gemeinde Dornheim von nun an und zu Ewigen Tagen jährlich und eines jeden Jahres besonders auf Pfingsten Fünfzig drei Gulden jeden zu 30 Albus Frankfurter Währung zahlen, hingegen den Füllimbs gänzlich cessieren (abtreten) solle."
Dieses wurde unterzeichnet:
"Georg Berghofer, hessischer Regierungsrat; Martin Balthasar Auß, Rentmeister zu Dornberg; Alberius, Abt zu Eberbach; Johann Braun, Sindicus daselbst; Für Dornheim: Johann Adam Victor; Adam Spieß Johann Jakob Metzger; Jost Hauf; Wendel Weigand"

Der Heimat- und Geschichtsverein Dornheim hat dieses historiches Fest im Jahre 1988 wieder aufleben lassen. Seit einigen Jahren findet es wieder im Ortskern an Fonleichnam statt.

Quelle:
Kreisstadt Groß-Gerau [Hrsg.]:
Reichsdorf Dornheim,
Groß-Gerau, 1979.