Heimat- und Geschichtsverein Dornheim 1986 e.V.

Buchvorstellung: ,,Wunden, die der Krieg geschlagen"

Am Samstag, den 08. Mai 2009 könnte Meinhard Semmler endlich sein Buch ,,Wunden, die der Krieg geschlagen" in Dornheim Michaeliskirche vorstellen. Damit findet sein dreijähriges Projekt, welches den 161 Namen von Gefallenen und Vermissten auf dem Mahnmal am Friedhof ein Gesicht und ihre Geschichte.
Titelbild des Buches
Mit der Hilfe des Heimat- und Geschichtsvereins ist ein Buch entstanden, welches - wie die Ausstellung im November 2009 - Bilder und Lebensläufe dieser Mensche zeigt. Da viele Dornheimer Bürger diese Ausstellung besuchten und ein großes Interesse an diesem Thema zeigten, entschied er sich und der HGV ein Bildband herauszugeben.
Unser 2. Vorsitzender hätte das Ziel, aus den Namen am Denkmal wieder Menschen zu machen, an die sich die Nachwelt erinnern soll. Es soll nicht vergessen werden. das z. B. Johann (,,Hans") Krumb Fußball gespielt und eine Schreinerlehre gemacht hat. Ebenso soll das besondere Interesse des Landwirtes Albert Offenwanger für Pferde erhalten bleiben.
Das Buch gliedert sich in drei Teile. Im ersten Teil ,,Kon-Text(e) und Realität" sind Gedichte und Zitate aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges, welche neben Bildern von Soldatengräbern und Schlachtfeldern stehen. Im zweiten Teil werden die Dornheimer Kriegstote ins Gedächtnis des Lesers gerufen. Der letzte Teil des Buches befasst sich mit den Dornheimer Vermissten.

Semmler zeigt sich am Samstag erleichtert, dass nun dieses Projekt abgeschlossen ist. Es sind aber weiter Projekte in Planung damit die Geschichte der Dornheimer nicht vergessen wird.

Mehr zur Buchvorstellung finden Sie im Echo-Online-Artikel Meinhard Semmler: ,,Wunden, die der Krieg geschlagen", welcher auch als Quelle für diesen Text diente.