Heimat- und Geschichtsverein Dornheim 1986 e.V.

Sonderausstellung 500 Jahre Geld
in Hessen 1500 - 2000

Am Freitag, den 11. April 2008 um 19.00 Uhr folgten mehrere Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins Dornheim 1986 e.V. der Einladung des HGV - Biebesheim zur Eröffnung der neuen Sonderausstellung 500 Jahre Geld in Hessen (1500 - 2000) im Heimatmuseum Biebesheim.

Die Besucher wurden vom dem Vorsitzenden des HGV - Biebesheim Herrn Norbert Hefermehl begrüßt. Die Einführung in die Wanderausstellung 500 Jahre Geld in Hessen im Biebesheimer Heimatmuseum wurde von Herrn Dr. Thomas Lux im Auftrag des Heimat- und Geschichtsvereins Biebesheim e.V. gehalten.

Ohne Geld funktioniert unsere heutige Wirtschaft nicht!
Bei Beginn der Neuzeit um 1500 war ein Nebeneinander und Durcheinander von Währungen und Münzen in Deutschland und auch in den mehreren hessischen Staaten. Heute ist der Umgang mit Geld viel einfacher.

Im Alltag hatte man bis 1876 eine Vielzahl von Münzprägungen (meistens Kupfer- und Silbermünzen, selten Goldmünzen) und man war darauf angewiesen dem Edelmetallgehalt der Münzen zu trauen, oder wenn möglich versuchen zu lassen dem Edelmetallgehalt der Münzen festzustellen.
Die Landesherren (Münzherren) ließen öfters “ummünzen” um an Edelmetall - Geld zu kommen. Es gab sehr viel minderwertiges, schlechtes oder gefälschtes Geld.

Erst nach der Gründung des Deutschen Reiches 1871 gab es ab 1876 in Deutschland eine einheitliche Währung und Münzen.
Bis 1918 wurden in Deutschland und auch in den hessischen Staaten, aber auch noch zusätzlich Reichsmünzen mit den Bildnissen der verschiedenen Landesregenten geprägt.

In Deutschland haben die beiden großen Inflationen / Hyperinflationen von 1917 bis 1923 und von 1945 bis 1948 jeweils nicht nur zu einem Vertrauungsverlust zu dem Staat und der Währung geführt, sondern teilweise auch zu einem Totalverlust des Geldvermögens und dem Zusammenbruch der Wirtschaft.

Eine Inflation ist noch heute ein sehr großes Trauma der deutschen Bevölkerung.

Die gründlich recherchierte und interessante Ausstellung ist noch bis einschließlich Juni 2008 (Sonntags von 10.00 bis 12.00 Uhr) im Biebesheimer Heimatmuseum kostenlos zu besichtigen.